Sonntag, 19. November 2017

 

logo Moorshoven1

 

 

eiko_icon Zimmerbrand / vermutlich Person im Gebäude

Brandeinsatz > Wohngebäude
Zugriffe 658
Einsatzort Details

Uevekoven, Barbarastraße
Datum 11.10.2016
Alarmierungszeit 07:27 Uhr
Einsatzende 11:26 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 59 Min.
Alarmierungsart Sirene und Meldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Löschzug 1
Löschzug 2
Löschzug 3
Löschzug 4
Wehrleitung
Verwaltungsstaffel
Hauptamtlicher B-Dienst
Rettungsdienst

Einsatzbericht

Am Dienstag Morgen wurde die Feuerwehr Wegberg zu einem Hausbrand alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt bestand bereits die Vermutung, dass noch eine Person im Gebäude vermisst sein kann.

Die alarmierten Löschzüge 1 und 4 sowie die Löschgruppe Moorshoven mussten bei Eintreffen an der Einsatzstelle bereits eine erhebliche Rauchentwicklung feststellen. Daher wurden die Löschzüge 2 und 3 nachalarmiert, der Löschzug 5 wurde zur Sicherstellung des Grundschutzes in Bereitschaft versetzt.

Aufgrund der vermissten Person gingen unverzüglich vier Trupps zur Personensuche in das Gebäude vor. Bedingt durch die erhebliche Rauchentwicklung und der dadurch fehlenden Sicht gestaltete sich die Personensuche als äußerst schwierig.

Die vermisste Person konnte schließlich im Erdgeschoss aufgefunden werden und wurde mit einer Crashrettung unverzüglich ins Freie verbracht und dem Rettungsdienst übergeben.

Dieser leitete unverzüglich Wiederbelebungsversuche ein, welche allerdings leider ohne Erfolg blieben. Die ältere Dame verstarb noch an der Einsatzstelle.

Darüber hinaus gingen zwei weitere Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Das Feuer brach vermutlich in der Küche aus und konnte durch die Einsatzkräfte abgelöscht werden. Anschließend wurden noch umfangreiche Lüftungsmaßnamen vorgenommen.

Vor Ort waren ferner zwei Fahrzeuge der Polizei sowie der Rettungsdienst. Die Kriminalpolizei hat zwischenzeitlich die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Gegen 11 Uhr war der Einsatz für die Wehrleute abgearbeitet. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Dietmar Gisbertz.